Papas und Smartphones. Top 3 der freakigsten Situationen. 

Platz 3 Der Klassiker:  Papa surft im Handy (Sport! Spiegel Online!) und blendet alles um sich herum aus. Merkt nicht, dass die Kinder gerade die Knete auf dem Teppich verteilen / die 1jĂ€hrige halsbrecherisch auf den Esstisch klettert/ das eine Kind dem anderen die Haare schneidet/ …. (zum GlĂŒck kommt Muddi irgendwann dazu 😉). 

Platz 2 Mister veryveryvery important: Ja, er ist der Coolste. Er hat es drauf und beruflich alles im Griff. Auch nachmittags im Sandkasten muss er minĂŒtlich seine E-Mails checken. Schön auch letztens eine Szene beim Kinderturnen: Die dreijĂ€hrige Tochter balanciert ĂŒber eine Bank. Der Papa hĂ€lt sie mit der linken Hand – und in der rechten? Logo, das Handy. Am Ohr. Er telefoniert. So laut, dass alle mithören mĂŒssen. Und ja, es klingt ungeheuer wichtig. (Warum meckert die Kursleiterin da eigentlich nicht?!?)

Platz 1 Der Besessene: Internet. Er braucht es. Überall. Selbst in den zehn Minuten, in denen er seinem SĂ€ugling abends die Flasche gibt (praktisch die einzigen zehn Minuten Kontakt ĂŒberhaupt). Baby und Handy mit links, Flasche mit rechts. Das Baby segelt langsam weg, wĂ€hrend Papa nur aufs Handy starrt. Bild online. Fußball!!! Muss sein!!! Was soll denn das Gelaber von Vater-Kind-Bindung!!!! 😝

Advertisements

Lö

Üps…. sensationell. Das passiert, wenn 1jĂ€hrige mit Mamas Handy spielen. Der erste eigene Blog-Eintrag đŸ€Ł