Zwei Wochen ohne Kinder

Unsere Tagesmutter hat Urlaub – ich aber nicht. Daher habe ich nach einer gemeinsamen Woche im Norden meine beiden Kiddis bei Oma und Opa gelassen. Eine Woche meine Eltern (Zitat aus der SMS gestern: „Wir sind fix und fertig!“), eine Woche die Eltern meines Freundes.

Das führt zu zwei Dingen:

1. Bei vielen Muttis bin ich unten durch. „Was?! Zwei Wochen!“ „Vermisst du sie gar nicht?“ „Ich könnte das nicht. Meine Kinder sind mir das Wichtigste!“ Ähhhmmm…. Ja.

2. Ich habe Zeit! Wahnsinn, was man alles schafft, wenn keine Kinder im Haus sind. Der Geschirrspüler ist noch nicht einmal gelaufen, der Wäschekorb ist leer, die Wohnung sieht aus wie geleckt. Ich lasse alles rumfliegen. Flaschen, Schere, … Nix muss sicherheitshalber weggepackt werden. Ich bleibe lange wach und schlafe, bis der Wecker klingelt. Wir quatschen, gehen essen, lesen, gucken mal wieder Fern. Ich hab mir für die zwei Wochen eine To Do-Liste gemacht. Die hatte ich am ersten Tag schon durch – und hatte immer noch Zeit! Was hat man früher bloß alles mit dieser unglaublichen Menge an Freizeit gemacht?!?

Advertisements
Bild

Ein geiles Teil! (2)

Ein sensationeller Anti-Insektenstich-Stick. In den vergangenen zwei Wochen an x Personen getestet: an Kindern, Erwachsenen, Ü60ern. Mit Wespen-, Bienen- und Mückenstichen. Resultat: In 99% aller Fälle gingen Schwellung, Schmerz und Juckreiz sofort zurück.

Der Stick arbeitet mit konzentrierter Hitze. Klingt erst mal shocking, aber an die paar Sekunden 50 Grad hat man sich bei der diesjährigen Stichquote ratz fatz gewöhnt. Ist fast ein kleiner Kick, dieser Biteaway 😉 Ohne das Teil gehe ich nicht mehr aus dem Haus!

Ein geiles Teil! (1)

Top 3 unserer „lustigsten“ Unfälle mit Kindern

Platz 3: Erste Balancierübungen auf einer Mauer mit der Kleinen. Ich bleibe dicht dran und habe eigentlich alles im Griff. Doch plötzlich: stolpern! Ich packe noch beherzt in die Haare – Kind macht trotzdem den Abgang. Und ich habe einen großen Büschel Haare in der Hand. :-/

Platz 2: Ist einer Freundin von mir passiert, die eine Zahnspange hat. Ihr Baby macht gerne mal den Headbanger. Kopf mit voller Wucht nach vorne und wieder zurück. Eines Tages hat sie den Kleinen auf dem Arm, er headbangt nach vorne, mitten auf ihren Mund. Den hat sie so schnell nicht zugekriegt – und somit hatte er einen fetten Spangen-Abdruck auf der Stirn. Auaaaaa!

Platz 1: Ich sag nur: Achtung beim Lesen, wenn es heiß ist! Der Sohn meiner Freundin läuft mal wieder nackidei durch die Wohnung. Setzt sich irgendwann hin, schnappt sich ein großes Buch, klappt das wieder zu und: fängt an zu brüllen!!! Pimmel eingeklemmt!!! 😉

Bild

Männer und Einkaufen

So macht’s die Frau: 30 Grad, sie schiebt den Doppelkinderwagen, an dem hängt rechts die große „Kindertasche“, links die Wickeltasche. Um die Schultern trägt sie noch ihre monsterschwere Arbeitstasche. Sie ist eigentlich schon total fertig, quält sich aber noch in den Supermarkt, um Milch und Bananen zu kaufen. Dann ab nach Hause: Natürlich mit schlechtem Gewissen, denn eigentlich wollte sie noch zur Post, ein Päckchen (für den Mann!) abholen.

So macht’s der Mann: Kommt alleine, geht in den Supermarkt und kauft: zwei Flaschen von seinem Lieblingsbier!!! Und fragt: „Warst du eigentlich bei der Post?“ :-/ :-/ :-/