JAAAAAAAAAAAA!!!

IMG_4175.JPG

Sie nimmt ihn!!!! 🙂 🙂 🙂

Advertisements
Bild

Ho Ho Hoooooooo

Lesson learned: In der Weihnachtszeit keine Windeltüten einfach vors Haus stellen. Vor allem dann nicht, wenn man bei den Eltern zu Besuch ist und die Tüte auch noch rot ist. Meine Eltern kamen nämlich wild ins Grübeln, welcher nette Nachbar ihnen da noch ein schönes Weihnachtsgeschenk hingestellt haben könnte. Sie waren sogar schon am Tasten: „Da ist ein weicher Kuchen drin!“ Haben wir uns schlapp gelacht – und natürlich schnell aufgeklärt. 😉

IMG_4099.JPG

 

Bild

Krank? Stay home please!

Da werde ich echt knatschig: Wenn Eltern ihre erkälteten Kinder in unsere Spielgruppe bringen. Wenn die uns anstecken, kann ich einpacken.

Dann werde ich jede Stunde nachts wach gemacht, und die Laune der Kids wird unterirdisch. Es wird also nicht nur geschnieft und gehustet, sondern auch noch Essen verweigert, gemotzt, geplärrt, gebrüllt. Nach so einer Kinder-Erkältung bin ich fix und fertig.

Darum war ich diese Woche schon kurz davor, aufzustehen und zu gehen, als ein Kind in unserer Spielgruppe keuchte wie verrückt (und dann noch Tücher ansabberte, die sich später die anderen Kinder schnappen). Ein anderes Mal schleppte ein Vater sein offenkundig total krankes Kind an. Das lag irgendwann nur noch mit rotem Kopf auf einer Matte und starrte an die Decke. Ich habe damals nichts gesagt. Aber mittlerweile bin ich soweit, dass ich eine kleinen Aufstand machen würde.

Natürlich kann man seine kranken Kinder nicht nur zuhause hocken lassen. Und bei einer laufenden Nase sag ich gar nichts. Die kommt ja ständig vor. Aber wenn eine Erkältung schon weit darüber hinausgeht, dann bitte nicht in einen kleinen Raum mit vielen Kindern schleppen – vor allem, wenn es nicht sein muss! Spielgruppe, Hallo!!! Nur damit das eine Kind eine Stunde Abwechslung hat, müssen ganze Familien tagelang leiden!!!

Siehe auch: Ein geiles Teil!

Bild

Du merkst, dass du im Weihnachtsstress bist,

* wenn du einfach nicht mehr ans Telefon gehst (noch nicht mal wenn die beste Freundin anruft, sorry!) weil du mit Kind auf dem Schoß am PC sitzt und wie eine Fanatikerin versuchst, noch schnell das Fotoalbum für die Großeltern fertig zu kriegen!

* wenn du nur noch zwei Oberteile anziehst: Nämlich die, die ganz vorne im Kleiderschrank liegen – eins hat man an, eins ist in der Wäsche. So geht’s am Schnellsten. Scheiss auf den Look…

* wenn du um halb 12 endlich todmüde ins Bett fällst und plötzlich merkst: Du hast zwar für alle Abendbrot gemacht und zum Teil auch noch gefüttert, es aber total verschwitzt hast, selber etwas zu essen…

* wenn du es nicht mal mehr schaffst, ein scharfes Foto zu schießen. :-/

Bild

Was macht man mit Kindern im Winter?

Dieses Problem war mir gar nicht so bewusst, aber die Wintermonate sind mit kleinen Kindern ja total ätzend! Spielplatz ist nicht. Zu kalt, ab 16 Uhr dunkel und im Moment auch noch nass. Um nicht zum zehnten Mal das gleiche Puzzel zu puzzeln, bin ich darum diese Woche mit Bus und Straßenbahn einem Winterspielplatz am Zoo gefahren.

IMG_3986.JPG

Manko 1: Der hat nur einen Nachmittag in der Woche auf. Manko 2: Als wir ankamen, war er mit 35 Kindern leider schon voll! Aaaarg!!!

Ok, dann halt Zoo, dachte ich mir, ist ja erst kurz nach vier. Ich schiebe die Kinder rein und erblickere: gähnende Leere, denn im Winter ist da schon um 17 Uhr Feierabend, 16.30 Uhr schließen die Häuser. Buuuuuuhh!!! Netterweise durfte ich nochmal schnell für lau rein. Einmal Löwen von hinten geguckt und Gibbon von vorne und schon, dingdong, musste wir wieder raus.

Also wieder nach Hause und wieder das gleiche Puzzel puzzeln… :-/

Bild

Zum Weihnachtsfest gibt’s diesmal: keinen Kindergarten-Platz!

Ja, ich wollte mich einschleimen, als ich mir letzte Woche zwei Kindergärten angeguckt habe. Hat aber nichts genützt, ein Besuch war frustrierender als der andere:

1) Super schöner Kindergarten bei uns um die Ecke. Der Leiter macht mir von Anfang an keine Hoffnung: Mein Sohn ist ein Novemberkind (Chancen gering), wir gehören nicht zum direkten Einzugsgebiet (Chancen = null) und dann zeigt er mir noch seine Horror-Mappe: Auf 14 freie Plätze im nächsten Jahr kommen 150 Bewerbungen (gibt es Chancen im Minusbereich?!?)!

2) Einrichtung bei uns direkt gegenüber. Mehrere Eltern sind zum Besichtigungstermin gekommen.
Leiterin: „Sie waren doch schon mal hier!“
Ich: „Ja, vor zwei Jahren. Da ging es mir um einen Kitaplatz, jetzt um den Kindergarten.“
Sie (guckt erstaunt): „Kindergartenplätze haben wir gar nicht.“
Ich: „Wieso haben sie mich dann überhaupt eingeladen?“
Sie (zeigt auf mein Baby): „Na, Sie haben doch ein kleines Kind!“
Ich: „Ja, aber für die habe ich schon einen Platz bei der Tagesmutter.“
Sie: „Kindergartenplätze haben wir nicht.“
Ich: „Aber draußen steht doch: ‚eine Gruppe bis sechs Jahre‘.“
Sie: „Ja, aber da wird nichts frei.“
Ich: „Dann kann ich jetzt wohl wieder gehen.“
Sie: „Ja, tut mir leid.“
Ich: „Tschüss.“
Sie: „Tschüss.“

:-/ :-/ :-/

Ochsentour Kindergarten

Bild

Der perfekte Weihnachtsmarkt für Mamas

Ist der am Frankfurter Goetheturm! Das Kinderkarussell ist zwar der reinste Wucher (2 Euro für gefühlte 60 Sekunden in einem klapprigen Minikarussel), aber die Vorteile überwiegen:

* Du kannst deinen Kinderwagen mitnehmen, ohne gelyncht zu werden, denn es gibt richtig viel Platz! Für einen Weihnachtsmarkt doch der absolute Wahnsinn, oder?!
* Du kannst deine Kinder nicht verlieren, denn hier ist es klein und kuschelig. Etwa zehn Stände mit allem, was man auf einem Weihnachtsmarkt braucht.
* Du kriegst dich und deine Kinder satt zB mit Reibekuchen und Apfelmus. Sehr lecker auch direkt am Anfang die heiße Zitrone (für alle Schwangeren und stillenden Mamas).
* Last minute x-mas-shopping! Es gibt Schmuck, Deko, Keramik, Kerzenständer,…

IMG_3870-1.JPG

* Du kannst deine Kinder easy bei Laune halten: Wer Krösus ist, dreht ne Dauerschleife im Karussell. Bei Helligkeit gibt’s den großen Waldspielplatz direkt daneben. Oder ihr guckt euch einfach den tollen Kerzen-Park an (so wie wir):

IMG_3869-0.JPG

Wirklich mein liebster Weihnachtsmarkt!

Bild

Mamas können so grausam sein…

Was für ein fürchterlicher Spruch von einer Mutter (erfahren von meinem persönlichen Hamburg-Spion in Form meiner großen Schwester):

Eine Musikschule für Kleinkinder im Hamburger Nobelstadtteil Rotherbaum. Die Mamas unterhalten sich über Kindergärten. Sagt eine: „Den werd ich mir ganz genau aussuchen. Ich will da ja nicht die ganzen ‚L.O.G.G.‘-Kinder haben.“ (Marke von h&m) Und dann fügt sie noch hinzu: „Leider Ohne Geld Geboren.“

Ist das nicht grausam?!?

Bild

Weihnachtsmarkt mit Kleinkind und Baby

Sieht (dummerweise auch noch abends) so aus: Der eine nimmt das Kleinkind auf die Schultern, der andere bleibt mit Baby im Kinderwagen am Rande des Weihnachtsmarktes stehen und fühlt sich wie (Zitat eines Bekannten:) „Lord Kacke.“ Allerdings nicht so lang wie befürchtet, denn das Kleinkind hat so wenig Bock, dass nach drei Minuten abgebrochen wird. Es lebe der Frankfurter Weihnachtsmarkt!

Bild

Urlaubsstory: Hallo Asi-Papa!

Sorry, anders kann man den Typen im Flieger nicht beschreiben!

Auf dem Weg zurück nach Frankfurt: Vor uns eine Familie mit drei kleinen Kindern (1, 3 und 6). Die Mama, ein zartes Persönchen, musste während des Fluges ALLES machen. Sie saß mit den Kindern in einer Reihe, spielte, mahnte, schimpfte, fütterte, schleppte den Kleinen durch die Gegend,…

Und der Vater? Sass in der anderen Reihe, steckte sich Kopfhörer in die Ohren, zog den Cowboyhut tief über das Gesicht und pennte. Zwischendurch wachte er zwar auf, unterstützte seine Frau aber wirklich null. Einmal hatte sie ihn gebeten, die Kinder im Auge zu behalten, sie müsse auf die Toilette. Der Kleine merkte irgendwann, dass die Mama weg war und stürmte den Gang hinterher. Lazy Papa hat ihn einfach ziehen lassen… Wahnsinn!

Man war wirklich in Versuchung geführt, hinzugehen und ihm den Marsch zu blasen. Warum lässt eine Frau das mit sich machen? Sie tat mir wirklich leid!!! 😦