Bild

Like!!!

Wenn die Wickelplatte auf dem MÄNNER-Klo ist (so wie in AmĂ©lie’s Wohnzimmer. Dass das allein platzbedingt ist, wollen wir mal nicht so hochhĂ€ngen 😉 ).

Advertisements

Wie lĂ€uft’s denn so?

Mit zwei Kindern? Jeder, der mich das fragt, bekommt derzeit die grausame Wahrheit prÀsentiert:

Ich bin kurz davor, durchzudrehen. Und ich frage mich, warum nicht alle zwei- und mehrfach MĂŒtter irgendwann einen Burnout bekommen.

Die Kleine liegt leider Ă€ußerst ungern alleine in der Gegend herum – nach spĂ€testens (!) fĂŒnf Minuten gibt’s GebrĂŒll, das gerne mal von Null auf Hundert geht. Ich teile meine AktivitĂ€ten schon in „mit umgebundenem Baby möglich“ (essen, fönen, schminken, GeschirrspĂŒler ausrĂ€umen,…) und „nur ohne ungebundenes Baby möglich“ (duschen, aufrĂ€umen, WĂ€sche, etc). Wenn ich sie also gerade frisch irgendwo hingelegt habe, tickt fĂŒr letztere AktivitĂ€ten die Zeitbombe. Bsp duschen: Mittlerweile seife ich mich erst ein und dusche mich dann mit kaltem Wasser ab – geht halt am Schnellsten!

Und sie hat vielleicht eine laute Stimme! WĂ€hrend ich mit meinem Sohn auch mal in ein CafĂ© gegangen bin, um mich mit Freundinnen zu treffen – mit Kind Nummer Zwei leider not possible!

So viel zu den Luxus-Problemen. Jetzt der eigentliche Wahnsinn: Wenn nachmittags der große Bruder mit dabei ist. In letzter Zeit hat das extremes Nerv-Zerreiß-Potenzial, weil mein Sohn stĂ€ndig irgendeinen Infekt anschleppt. Fieber, ErkĂ€ltung, Magen-Darm – und das in nur einer Woche. Er ist natĂŒrlich super mies drauf und allein das ist schon ein echter Downer. Er will nicht in den Kinderwagen, er will nicht die Treppe hoch. Schuhe ausziehen, in den Kinderstuhl, LĂ€tzchen anziehen, essen, baden, wickeln, anziehen – alles wird zum Kraftakt. Um so mehr, wenn wĂ€hrenddessen die Sirene der kleinen Schwester losgeht. Dann kann die Wickelung des Grossen eine gefĂŒhlte Ewigkeit dauern und ich höre schon gedanklich die Beschwerden der Nachbarn. Heute war ich einmal so entnervt, dass ich auf den Tisch gehauen habe. Der Kleine hat sich so erschreckt, ich habe sofort ein mega schlechtes Gewissen bekommen und bin in TrĂ€nen ausgebrochen. Das hat ihn natĂŒrlich total irritiert und er flennte mit. In dem Moment kam der Papa nach Hause… Ja, ich habe den Laden im Griff!!! :-/

Ich war den ganzen Abend so frustriert, was fĂŒr eine schlechte Mama ich bin. Wir waren zuhause VIER Kinder, eigentlich hatte ich auch solche GrĂ¶ĂŸenordnungen angepeilt (zumindest drei). Im Moment bin ich davon so weit weg! WĂŒrde mein Freund jetzt damit anfangen (Wahrscheinlichkeit tendiert gen Null), ich wĂŒrde schreiend davonlaufen!!!

Also: Ich bin total ĂŒberfordert. Und ich stehe dazu!!!!!

Scheiß-Talk

Wahnsinn, mit was fĂŒr einem Enthusiasmus sich manche Mamas ĂŒber Scheiße (also volle Windeln) unterhalten können.
Auf dem Spielplatz.

Die eine: „Du, meine Kleine hat grade so einen richtig schönen Schiss in der Windeln gehabt!!!“ 

Die andere: „Echt?!? So einen richtig tollen Kacklinski?!?“

„Ja!!!! Super oder?“ 

Kein Wunder, dass Kinderlose uns manchmal fĂŒr bekloppt halten. 😝

Flopbildungsgymnastik

Mit dieser Woche wollte ich eigentlich mein „Wieder-aktiv-Programm“ starten. Angefangen mit dem Kurs „Babymassage und RĂŒckbildungsgymastik“, fĂŒr den ich mich schon vor Monaten angemeldet hatte. So der Plan – hier die RealitĂ€t:

Ich komme eine Stunde zu spĂ€t – da im Netz (wo ich gestern noch nachgeguckt hatte) leider die falschen Zeiten stehe… Babymassage also verpasst. Zum GlĂŒck gibt’s noch die Gymnastik. Doch: Schon nach zwei Minuten ertönt lautes GebrĂŒll aus dem Babyzimmer – unverkennbar meine Kleine! Nach weiteren zwei Minuten steht dann auch die Betreuerin in der TĂŒr, das Kind auf dem Arm = ich muss abbrechen. Auf einem super ungemĂŒtlichen Stuhl probiere ich es erfolglos mit Ruhig-Stillen, wĂ€hrend alle (!) anderen Babys friedlich schlafen…
Und als ich dann irgendwann das GebĂ€ude verlasse, sehe ich auf dem Handy die Nachricht einer Arbeitskollegin: Ich hĂ€tte die wichtigste Redaktionssitzung des Jahres verpasst…. Ach wie schön ist das Mama-Sein! 😁

Es geht wieder los!

Was hab ich die Flohmarkt-Saison herbeigesehnt – und dann das: Die vielen StĂ€nde und Klamotten haben mich so ĂŒberfordert, dass ich nur Kuchen gekauft habe…. Und ein Mobilee. Ich hab schon Angst vor der Reaktion meines Freundes. Hier zuhause, im aufgehĂ€ngten Zustand, sieht es nĂ€mlich ziemlich hĂ€sslich aus…. Verdammt! Aber nĂ€chstes Wochenende gibt’s ja die nĂ€chste Chance 😉

Wenn Kinder mit Mamas Handy spielen…

… hat ein Arbeitskollege plötzlich ein fremdes Urlaubsfoto auf dem Smartphone!

Keine Ahnung, wie mein Sohn das hinbekommen hat. Ein Foto vom Gardasee (von meinen Eltern per whatsapp geschickt) hat er per Facebook-Messenger an den Kollegen geschickt. Ich hab’s erst gemerkt, als der mir „schönes Foto“ zurĂŒckschrieb. Irgendwie ja schon eine Meisterleistung 😝

Mag ich!

Wirklich! Unser Zoo in Frankfurt ist super.
* Liegt MITTEN in der Innenstadt, man ist also in Windeseile da.
* Eintritt ist mit 10 Euro fĂŒr einen Erwachsenen ok (vor allem im Vergleich zu zB Hamburg oder Hannover).
* Man kommt sehr nah an die Tiere ran – da hat mich meine beste Freundin drauf aufmerksam gemacht. Mit dem Zoo in Köln hatte sie bisher andere Erfahrungen gemacht.
* Highlights: Robben von unten gucken, Zicklein streicheln, Löwe, Fische, Affenhaus, Spielplatz und das Smarties-Eis 😉

Link

Eintritt nur fĂŒr Bonzen?!?

Was fĂŒr ein unverschĂ€mt gepfefferter Eintrittspreis fĂŒr ein Kinderfest! Freunde hatten uns vom „Kinderfest im Liebieghaus“ (einem Museum mit nettem Garten) berichtet – direkt am schönen Mainufer und fĂŒr einen so sonnigen Sonntag eigentlich perfekt. Wir schieben hin und sind etwas perplex. Pro Person 10 Euro Eintritt. Die Familienkarte 18 Euro. Geht’s noch?!? Schon aus Prinzip sind wir wieder umgedreht und auf den good old Spielplatz ums Eck gegangen…

Danke, iFön!

Wirklich ein Segen, dass es diese App gibt! Auch „Sleep4baby“ enthĂ€lt ein kostenloses FöngerĂ€usch, mit dem das (manchmal wirklich ewige) Gequarke der kleinen Maus tatsĂ€chlich aufhört. Am Besten funktioniert aber immernoch der reale Fön. Wenn ich dusche und mich fertig mache, kommt die Kleine mit ins Bad, der Fön wird angeknipst und die entspanntesten Minuten des Tages mögen beginnen!

Die magische 35

Diesen Monat rollt sie unweigerlich auf mich zu. 35 finde ich ja noch viel schlimmer als 40 – weil einem als Mutter vor diesem Alter so viel Panik gemacht wird. Was habe ich da nicht alles gelesen: „Mit 35 nimmt die Fruchtbarkeit ‚rapide‘ ab.“ „Mit 35 steigt das Risiko, eine Fehlgeburt zu haben, drastisch an.“ Mit 35 gibt es daher alle möglichen Untersuchungen (ob schwanger oder nicht) als Kassenleistung. Also irgendwie ein komisches Alter!
Ich hoffe, ich kriege wenigstens viele schöne Geschenke – damit die das alles aufwiegen 😉